Gebrüder Kemper GmbH + Co. KG

Die aktuellen Standorte
für außerschulisches Lernen zum Thema Arbeitswelt

Ansprechpartner und weitere Informationen

Gebr. Kemper GmbH + Co. KG
Metallwerke
Harkortstraße 5
57462 Olpe-Biggesee

Thomas Kiel
Jan Schönauer
Tel.: 02761-891 - 0
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.


Ansprechpartner für die Buchung der Lernprogramme
sind die einzelnen Lernstandorte.


Der Blick in ein Unternehmen, zumal bei einem Weltmarktführer wie der Firma Kemper, ist an sich schon eine sehr authentische Angelegenheit. Denn hier wird wirklich produziert, hier sind viele hundert Menschen in unterschiedlichen Berufen beschäftigt. Aber zum authentischen Lernort wird die Firma Kemper dadurch, dass für interessierte Schulklassen ein ganz besonders aufschlussreiches Programm zusammengestellt wurde. So können die jungen Leute, ausgestattet mit Sicherheitswesten und aufgeklärt über Verhaltensweisen und Arbeitsschutzbestimmungen, an einem Betriebsrundgang teilnehmen.

Folgende Themen wurden zur Anknüpfung an den Schulunterricht identifiziert:

  • Einblicke in die Arbeitswelt bei einem Weltmarktführer
  • Was genau bedeutet "Rotguss"?
  • intelligente Installationen für beste Trinkwasserqualität
  • unterschiedliche Berufe und die entsprechenden Berufsausbildungen
  • Arbeitsschutz / Arbeitssicherheit

 

Für diesen Standort wurde im Rahmen von "Südwestfalen macht Schule" ein konkretes Lernprogramm entwickelt:

Lernprogramm: "Berufsorientierung / Berufsfelderkundung" (Jahrgangsstufe 8 bis 9)

Links

www.kemper-olpe.de

Entwicklung des Lernprogramms:

Winfried Fischer (Firma Kemper)
Thomas Kiel (Firma Kemper)
Jan Schönauer (Firma Kemper)
Birgitta Marx (Ganztags-Hauptschule Hakemicke)
Günter Arns (Ganztags-Hauptschule Hakemicke)
Bärbel Haustein (Projekt "Südwestfalen macht Schule")
Achim Kühne-Henrichs (Bildungsexperte, Projekt "Südwestfalen macht Schule")

Testfahrt:

Schüler der 9. Klasse der Ganztags-Hauptschule Hakemicke Olpe, Frau Marx und Frau Radeke